Die Rettungsgasse

|Die Rettungsgasse
Die Rettungsgasse 2017-10-10T11:12:54+00:00

Einleitung

Täglich kommt es zu Unfällen, bei welchen zum guten Glück nicht immer ein Mensch, sondern oft nur Blech in Mitleidenschaft gezogen wird. Wenn dann aber doch einmal ein Mensch, eine Familie oder gar eine ganze Reisegruppe (z. B. in einem Bus) bei einem Unfall verletzt werden, muss es schnell gehen. Die beteiligten Fahrzeuge befinden sich oft in kritischen Unfallendlagen auf der Fahrbahn und begünstigen so vor allem auf Hochleistungsstrassen (Autobahnen, Autostrassen) die Gefahr von Folgeunfällen und Massenkarambolagen durch nachfolgende und zu wenig aufmerksame Automobilisten.

Die Massnahmen, die durch die an die Unfallstelle heranfahrenden Ersthelfer getroffen werden, beschränken sich in vielen Fällen auf das Absichern der Unfallstelle und das Absetzen eines Notrufs zur Alarmierung der erforderlichen Einsatz- und Rettungskräfte.

Nicht zuletzt auch deshalb gelangt die alarmierte Polizei, Sanität und/oder die Feuerwehr meistens unter Einsatz der besonderen Warnvorrichtungen (Blaulicht, Wechselklanghorn) an den Unfallort.

Beim Wahrnehmen der besonderen Warnsignale ist den Feuerwehr-, Sanitäts-, Polizei- und Zollfahrzeugen die Strasse sofort freizugeben. Wird diese Vorschrift durch den möglicherweise von der Situation überforderten Automobilisten nicht beachtet, kann dies z. B. eine Einsatzfahrt der Sanität unnötig verlängern und die Überlebenschancen eines Patienten gravierend beeinträchtigen.

Zur möglichst raschen Bergung von Fahrzeugen, Beseitigung von Fahrzeugteilen und Reinigung der Fahrbahn ist die Benützung der Rettungsgasse für Abschlepp- und Bergungsfahrzeuge sowie Fahrzeuge des Strassenunterhalts fast ebenso wichtig, wie für Blaulichtfahrzeuge. Deshalb gilt es auch ihnen die Durchfahrt zu ermöglichen.

Fakt ist also…

Dank einer durch die Verkehrsteilnehmenden gebildeten Rettungsgasse kommen die Rettungskräfte schneller bei einer verletzten Person an, dessen Überlebenschancen erhöhen sich und allfällige Langzeitschäden können minimiert werden. Somit rettet die Rettungsgasse Leben!

”Die Rettungsgasse rettet Leben und verkürzt die Stauzeit!“

F.A.Q.

Um den Rettungskräften im Stau ein rasches und sicheres Vorankommen an den Unfallort zu ermöglichen und der Stau schneller aufgelöst werden kann, wenn alle Hilfsdienste rasch zur Unfallstelle kommen.

Gemäss Art. 27 Abs. 2 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG) ist den Feuerwehr-, Sanitäts-, Polizei und Zollfahrzeugen beim Wahrnehmen der besonderen Warnsignale die Strasse sofort freizugeben.

Eine explizite Regelung für die Bildung einer Rettungsgasse gibt es in der Schweiz bis heute noch nicht.

Die Rettungsgasse ist in einigen Nachbarländern bereits Pflicht. Für die Schaffung eines einheitlichen Prinzips sowie einer klaren und einfachen Verhaltensregel für die betroffenen Fahrzeuglenker, wird der Pannenstreifen im Normalfall nicht durch die Rettungskräfte befahren.

Die Rettungsgasse sollte vorwiegend auf der Autobahn oder Autostrasse angewendet werden. Um den Rettungskräften im inner- oder ausserorts Bereich das Vorbeifahren zu ermöglichen, sollte möglichst an den rechten Strassenrand gefahren werden. Notfalls müssen die Fahrzeuglenker mit gebotener Vorsicht auf das angrenzende Trottoir ausweichen.

Gemäss Art. 47 Abs. 2 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG) müssen Motorradfahrer ihren Platz in der Fahrzeugkolonne beibehalten, wenn der Verkehr angehalten wird.

Die Rettungsgasse sollte während der ganzen Staudauer aufrecht gehalten werden. Es können noch weitere Einsatzkräfte kommen und denk daran, oft benötigt es auch einen Pannen- oder Unterhaltdienst für die Reinigung der Unfallstelle.

Um den Rettungskräften das Vorbeifahren zu ermöglichen, darf im Notfall auf den Pannenstreifen gefahren werden.

Sobald der Verkehr auf der Autobahn oder Autostrasse ins Stocken gerät, sollte die Rettungsgasse gebildet werden.

Nein, das Betreten der Fahrbahn ist gemäss. Art. 43 Abs. 3 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG) und Art. 36 Abs. 3 der Verkehrsregelnverordnung (VRV) verboten.

Nutze die Chance und zeig den anderen Verkehrsteilnehmern vorbildlich wie die Rettungsgasse funktioniert. Fahre zur Seite und man wird es dir sicher nachahmen. Einer muss den Anfang machen!